Krankengymnsatik nach Vojta

physiotherapeutische Therapietechnik, die bestimmte Bewegungsmuster trainiert. Die Vojta-Methode wird vor allem bei Kinderlähmung infolge eines frühkindlichen Hirnschadens angewendet. Dabei versucht man, durch das Auslösen von Reflexen bestimmte Bewegungsabläufe (Reflexkriechen und -krabbeln) hervorzurufen, die u. a. das Zusammenspiel der Muskeln fördern sollen.

Quelle: Brockhaus